FORSCHUNG FÖRDERN

Seit dem Jahr 2008 unterstützt der Stiftungsgründer Felix Wendland mit hohem Engagement und verschiedensten Aktivitäten den Kampf gegen Mukoviszidose. Sein Ziel war und ist es einen Beitrag zu leisten, der Krankheit Stück für Stück ihren Schrecken zu nehmen und Mukoviszidose letztlich eines Tages zu besiegen.

UNSER AUFTRAG

Die Felix-Wendland-Stiftung unterstützt die Erforschung von Mukoviszidose.  „Forschung fördern!” lautet unser Auftrag. Denn die Entwicklung von neuen Medikamenten und noch effektiveren Behandlungsmethoden bei seltenen Erkrankungen wie Mukoviszidose steht bei der forschenden und entwickelnden Pharmaindustrie und anderen forschenden Einrichtungen nur bedingt im Fokus. Die Stiftung möchte diesem Umstand Rechnung tragen. Wir möchten helfen, dass neue Erkenntnisse erlangt und neue Methoden für die Behandlung der unheilbaren Erbkrankheit Mukoviszidose entwickelt werden können. Unser Hauptziel ist es, den Betroffenen das Leben zu erleichtern. Die Felix-Wendland-Stiftung ist rein ehrenamtlich und uneigennützig organisiert.

Noch vor knapp einem Vierteljahrhundert verstarben die meisten Mukoviszidose-PatientInnen bereits vor Erreichen der Volljährigkeit. Heute liegt die durchschnittliche Lebenserwartung schon bei über 30, bei Neugeborenen sogar bei knapp über 40 Jahren. Diese enormen Erfolge konnten nur durch die systematische Erforschung der Krankheit und die kontinuierliche Verbesserung der Therapie erreicht werden. Um diesen Weg erfolgreich voranzuschreiten, unterstützen wir die Weiterentwicklung von Medikamenten und Therapieformen.

DER VORSTAND

Als Vorstand der Felix-Wendland-Stiftung liegt unsere Hauptaufgabe darin, durch die Weiterleitung finanzieller Mittel verschiedene Einrichtungen und Projekte zu unterstützen. Diese müssen Forschungsprojekte fördern, deren Ziel es ist, unmittelbar und grundlegend das Leben mit Mukoviszidose zu verbessern.

Die Felix-Wendland-Stiftung setzt die Spendengelder zu 100% ein. Das bedeutet, dass den jeweiligen Einrichtungen keinerlei Verwaltungskosten abgezogen werden. Unsere Spendenempfänger nennen uns im Vorwege den genauen Verwendungszweck, der von uns inhaltlich geprüft wird. Im Nachhinein belegen die Spendenempfänger, wie mit dem Geld im Detail verfahren wurde.

Die Haspa Hamburg Stiftung übernimmt den Geldverkehr der Felix-Wendland-Stiftung kostenfrei. Sofern Kosten für Porto, Steuererklärungen, Werbung o. Ä. anfallen, werden diese gesondert vom Stifter getragen. Eine Spende an die Stiftung erreicht also in voller Höhe das Zielprojekt. Es werden ausschließlich gemeinnützige oder steuerbegünstigte Körperschaften gefördert. Über die gemeinnützigen Aktivitäten der Stiftung und die Verwendung ihrer finanziellen Mittel entscheidet der vierköpfige Vorstand.

Vorstand:
Felix Wendland (Vorsitzender) · Dipl. Kfm. Helmut Heinrich, Dr. Juliane Wendland, Marcus Buschka

FELIX WENDLAND

Felix Wendland wurde am 08. Januar 1976 in Hamburg geboren und wuchs gesund und behütet in den Walddörfern auf. Nach der Ausbildung in Lübeck bei der L. Possehl Stiftung und erster Praxiserfahrung im Rheinland übernahm er gemeinsam mit seiner Schwester das elterliche Familienunternehmen, Krüger & Scharnberg GmbH, und führt es heute in der fünften Generation. Drei Tage nach der Geburt seines zweiten Sohnes wurde die Erbkrankheit Mukoviszidose diagnostiziert.

Seit dieser Zeit unterstützt Herr Wendland diese Forschung. Mit der Gründung dieser Stiftung erfüllt er sich einen Traum und kann jetzt die Zuwendungen ganz gezielt einsetzen.

SPENDENKONTO

Hamburger Sparkasse
HASPDEHHXXX
DE68 2005 0550 1002 197 182

HELFEN SIE UNS ZU HELFEN!

Eine Spende fließt ohne Abzug von Verwaltungskosten direkt in unsere Stiftungsarbeit.